Sakartvelo, we are coming back soon! 

Come and join our little family of 3 on our trip around the globe and see the world through our eyes. We are Svenja, Till and “Little M”. Travelling is our passion, life experiences our driver. 
Sakartvelo here we come! After a fantastic journey through Georgia in 2016 , we are coming back to „Europe’s Balcony“. Last year it was the Georgian basics… From the capital Tblisi to Batumi by train and by car via Western Georgia to Mkheta and Stepandsminda (Kazbegi)  and Telavi.

Along we made new friends. In particular Thea and her lovely family. We spent only one night at Thea’s guest house but had the honor of being the first guests ever. 

A night to remember that turned strangers into family. 

From August 10 – 26, 2017 you can join us on our roadtrip through Western Georgia. Together with Thea we will discover the pristine nature, go on a hike in svanetia and taste traditional Georgian cuisine .

What adventure will await us? Can we inspire you to come and visit Georgia for yourself?

Follow us on instagram @listiw.de and look out for our hashtags #listiw and #lifeisshorttravelitwell .

Our journey starts with our flight on LOT  via #WAW to #TBS

Life is short. Travel it well! 

Advertisements

Es gibt für alles eine Lösung – Belarus wir kommen!

Wir sind so happy! Getreu unserem Motto „Es gibt für für für alles eine Lösung!“ haben wir eine Lösung gefunden, man muss nur suchen! 

Unser Pass und Visa Problem hat sich gelöst. Der Aufenthaltsort unserer Pässe ist leider noch immer unklar. Die Post beruft sich auf ihre 21 Tage, die die Nachforschung dauern kann, tut nichts weiter,  geht gleich in die defensive „wir haften für maximal 25eur!“ und macht uns keine Hoffnung.  

Zurücklehnen und Hoffen ist nicht unser Ding und so haben wir weiter versucht die Kontrolle wieder zu übernehmen. 

Nach einem erneuten ernüchternden Gespräch mit dem Kundenservice der Post kam mir ein Gespräch mit einer Kollegin über vorläufige Pässe in den Sinn. Wir haben bei der Behörden-Hotline 115 angerufen und wurden von einer Mitarbeiterin sehr verständnisvoll und kompetent beraten. „Ich verstehe sie.“ „Das ist ja wirklich eine sehr blöde Situation.“ „Ich erkundige mich.“ ein wenig warten und dann „Vorab, ihre Reise ist gerettet!“

Im Detail: wir können Vorläufige Pässe beantragen, mit denen wir nach Belarus einreisen dürfen. Sollten unsere Pässe doch noch auftauchen, geben wir die vorläufigen einfach wieder ab. Wohoooooooo! 

Die Botschaft sagt, dass die Visumspflicht für Reisen bis max. 5 Tagen und der Ein- und Ausreise über Minsk aufgehoben wurde. Passt! Wohoooooooo. 

Nun beantragen wir unsere vorläufigen Pässe und besorgen uns alle Unterlagen die wir für den Visa Antrag schon hatten nochmal. Einladungsschreiben Hotel, genug Bargeld bei der Einreise (25€ pro Person pro Tag), Gehaltsnachweise, Geburtsurkunde vom Kind und die Bestätigung unserer Auslandskrankenkasse.  
Beim ADAC haben wir unsere Bestätigung für die Reiseversicherug neu beantragt. Routine!  Das ging immer problemlos.  Da es diesmal etwas eilt, am Ende des Gesprächs von uns die Frage: Werden die Unterlagen bis nächste Woche Donnerstag hier sein? – Das hängt von der Post ab! 🙈

#belarus #balarusvisum #visumantragbelarus #listiw #lifeisshorttravelitwell #reisenmitkind #travelwithkids #familytime #saveourtrip #stayoptimistic #optimismpays #optimism 

WANTED Wo sind unsere Pässe hin? Wo sind sie geblieben? 

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Beitrag darüber stehen, wie wir unsere Pässe mit den Visa für Belarus in der Hand halten. Es kommt häufig anders als man denkt…


Wer mich kennt weiß, dass ich ein überwiegend positiver Mensch bin und brenzlige Situation sehe ich als Herausforderung. Es gibt immer eine Lösung! – Aber ich könnte gerade echt Heulen und ein wenig Ausrasten, weil wir nichts mehr tun können,  außer hoffen und warten. 

Vor ungefähr anderthalb Wochen haben wir unsere Pässe mit Visa Anträgen nach Berlin geschickt. Wie immer akribisch ausgefüllte Formulare. Alles nach dem Vier-Augen-Prinzip und Dubble-Checked. Frankierter Rücksende-Umschlag als Einschreiben. Nichts sollte und durfte Schief gehen bei unseren Reisevorbereitungen für Belarus. 

Dank der Sendungsnummer konnten wir im World Wide Web beobachten, dass unser Einschreiben sich auf den Rückweg machte. Nun liegt die Sendung laut System seit dem 16.5. (morgen eine Woche) im Verteilerzentrum in Berlin und seit Freitag läuten bei uns die Alarmglocken – immer lauter. Warum dauert das solange? Wieso liegt die Sendung seit Tagen dort? Wir machen uns immer mehr Sorgen, denn wir hängen nicht an vielen Dingen – du kannst uns alles nehmen, nur lass uns drei Dinge: Familie, Kreditkarte und unsere Pässe. 

Mein Mann stellt sich schon darauf ein, dass wir die Reise in anderthalb Wochen absagen müssen, denn bis dahin bekommen wir nicht mal mehr express Pässe, geschweige denn Visa. 

Den Gedanken,  dass unsere Pässe und vorallem der erste (!) Pass unserer Tochter nie wieder auftauchen könnte… Arg! Jeder Globetrotter und Reisende unter euch weiß genau, wie wir uns fühlen!?

Meine Hoffnung stirbt zuletzt, aber ich könnte gerade echt heulen. Am liebsten würde ich nach Berlin fahren und das ganze Verteilerzentrum selbst umkrempeln. 
Bei der Reklamation der Post hat die Dame sofort alles aufgenommen und weiter gegeben. „Solche wichtigen Dokumente haben Vorrang und sie werden sich auf die Suche machen und melden sich!“ – Morgen früh rufe ich wieder an! 
To be continued… Fingers cross!

Sheep in NZ

There we have a video of one of our most intense experiences with sheep in New Zealand. We didnt have anything special in our car. Just ourselves – they followed us. You could say, that they are a bit stupid. 🙂

Rückblick auf die Zeit in Neuseeland …

Wir hatten uns in Deutschland von unserem gesammten materiellen Besitz getrennt und uns im April 2013 auf und davon gemacht, nach Neuseeland. 30kg Gepäck pro Person, uns und ein Visum für Neuseeland in der Tasche.

Das Visum für Australien im Anchluss an das Jahr in Neuseeland war auch schon beantragt … wir ahnten nicht, aus welchem Land dieser Welt das nächste Jobangebot ruft dem wir folgen werden.

Nun sind wir seit Ende 2013 wieder in Deutschland. Mit vielen neuen Eindrücken aus Neuseeland und um einige Erfahrungen reicher fangen wir nun einen neuen Lebensabschnitt in Frankfurt an.

Weiterlesen

Haurata High Country Retreat

„Much more than a Backpacker!“

Haurata Retreat is a little patch of paradise, nestled in the Gisborne hinterland.

Come and soak up the Haurata Experience!
Breathe the crisp high country air and encounter the East Cape’s best kept secret!

Handcrafted trails for every degree of fitness lead over mountain ridges, through paddocks and native New Zealand bush, along waterfalls, sun spoilt meadows and rugged hilltops. Get up close with sheep and cattle beast and enjoy magical views over the Eastland’s mountain ranges.  You will be in for a treat while experiencing the feel of 100% pure New Zealand isolation.

Weiterlesen

Höhlenabenteuer…

Nun hatte es sich doch zwischen all den Bewerbungen, der Arbeit und dem Projekt Secret Walls X Aotearoa doch endlich mal die Möglichkeit ergeben, dass Svenja und ich ein paar Tage Zeit für uns hatten.

Also wollten wir auch mal was erleben und entschlossen uns, einen Kurzausflug nach Waitomo zu machen.

Berühmt für seine Höhlen, ist Waitomo – ca. 170km südlich von Auckland gelegen – ein absolutes Muß für jeden Besucher der Nordinsel. So wollten auch wir uns der touristischen Anziehungskraft der Höhlen nicht entziehen.

Schließlich locken neben unzähliger Gloworms vor allem abenteuerliche Aktivitäten wie Blackwater Raftig, Abseiling, Tubing oder Freeclimbing.

Am Freitagabend übernachteten wir im Kiwi Paka in Waitomo und am Samstag um 11Uhr ging es auf zu der Black Water Rafting Co. In den Höhlen ist es das ganze Jahr 14°C kalt und das Wasser zwischen 10°C und 12°C. Das kalte und regnerische Wetter an der Oberfläche hat also nur die Trockenübungen für das Abseilen unangenehm gemacht und die Gewöhnung an die kalte Unterwelt leichter.

Wir haben uns für die die fünf-stündige Black Abyss Tour durch die Ruakuri Höhle entschieden. Abseiling, Flying Fox, unter der Erde durch einen kleinen Fluss wandern, schwimmen und floaten. Mein persönliches Highlight kam, als wir von der Haupthöhle abgebogen sind und durch Wasserfälle zurück an die Erdoberfläche geklettert sind. 61m tiefer und 5 Stunden später sind wieder an das Tageslicht geklettert.

*till und svenja