My favorite facts about NZ …

An meinem letzten Tag in Auckland durfte ich nochmal die Sonne genießen, das Wetter meinte es gut mit mir und im Victoria Park habe ich die letzten sechs Monate in Gedanken revue passieren lassen. Hier meine wichtigsten Fakten über Neuseeland, die mir aufgefallen sind:

  1. Churs, bru!
  2. In Neuseeland werden Energiedrinks ganz groß geschrieben und es gibt sogar einen Eiskaffee + Energiedrink. Auf der Rückseite wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man davon maximal eine Flasche (300ml) pro Tag trinken sollte.
  3. Nicht alle Kiwis segeln.
  4. Die Neuseeländer nennen sich sogar selber Kiwis. In Gegewart eines Kiwis solltest man die Frucht unbedingt Kiwi-Fruit nennen und nicht einfach nur Kiwi.
  5. Viele Farmer wechseln von der Schaaffarm auf Diaryfarm (Milchkühe) oder in die Forstwirtschaft. Somit sinkt die Anzahl von Schaafen in den letzten Jahren immer mehr und viele der grünen Hügel, für die Neuseeland so berühmt ist, verwandeln sich in riesige Tannenwälder oder verwüstete Erdhügel nach der Rohdung.
  6. Es gibt zwei gute Gründe Neuseeland im Winter zu bereisen: Massen an Sandflies (kleine stechende Fliegen), die sind im Winter schon an manchen Orten eine sehr lästige Plage und die Anzahl der Backpacker steigt potenziel zum Saisonanfang im Oktober. Wir hatten viele Orte ganz für uns allein.
  7. Es gibt unbeschreiblich günstige Fastfood-Agebote. Ein Beispiel: Pizza bei Pizza Hut für 5$.
  8. Man sollte sich bemühen Rugby zu verstehen, aber die meisten Kiwis die ich getroffen habe gaben zu, dass sie selber nicht zu 100% den Regeln folgen können. – Ein Spiel live zu sehen sorgt auf jeden Fall für ein besseres Verständnis und viel Spaß!
  9. Es gibt nur gute Schokolade in Europa und man sucht in Übersee vergeblich danach? Falsch! Ich sage nur Whittaker!
  10. Überall wird Heineken und Becks getrunken. Die lokalen Biere, wie Steinlager oder Gisborne Gold werden definnitiv zu wenig promotet!
  11. „How did u end up with a pet lamb, ey? Thats not a usual Kiwi-Experience!“ I had fun with my little lamb. – Die Saison startet im September und endet im Oktober.
  12. Schafe haben lange Schwänzchen am Hintern, die wenn sie kleine Lämmchen sind vor Freude hin und her wedeln, wenn sie glücklich sind. Ende November sind alle Schwänze kopiert und werden in Massen verkauft. Für manche sind die kleinen Schwänzchen von den Lämmchen gegrillt delikatessen.
  13. L&P – Softdrink original from New Zealand. L steht für Lemon und P für den kleinen Ort Pearoa auf der Nordinsel. – Inzwischen gehört der Name Coca Cola!
  14. Auckland ist voll von Touristen und solchen die Neuseeländer werden wollen. Kiwis leben (so wie der gleichnamige Vogel) lieber etwas außerhalb der City oder in ganz anderen Städten. Wenn doch in Auckland City, nur des Jobs wegen.
  15. Tauranga ist die am schnellsten wachsende Stadt Neuseeland und das nächste mal möchte ich mehr Zeit dort verbringen!!!
  16. Die Natur ist wunderschön und manchmal einfach „overloaded“. Bestes Beispiel der tropische Wasserfall mitten im Wald an dessen Fuße im Herbst und Winter Seehundbabies plantschen und dort im Wald leben, bis sie groß genug sind Feinden besser zu entkommen. – Überings Grund drei Neuseeland im Winter zu bereisen!
  17. Gluten Free wird in Aotearoa ganz groß geschrieben.
  18. Es gibt viele Städte die mit den Buchstaben „Wh“ anfangen. Whakatane, Whangarei, Whanganui und noch mehr. Im Alphabet der Maorie gibt es kein F und Wh wird wie F ausgesprochen.
  19. Everybody is drinking Tee!
  20. Internetverbindungen funktionieren nach meiner Erfahrung „in the middle of nowhere“ besser als in Auckland!
  21. Secret Walls X Aotearoa: Art Battle Event, jetzt auch in Neuseeland. Dont miss it!
  22. Die Campgrounds vom Department of Conservation (DOC) sind immer eine gute Wahl. Selbst in recht urbanen gebieten liegen diese Campgrounds in einem Natur Reserve oder Nationalpark und bieten meist immer einige sehenswerte Orte und Walks die ausgeschildert sind.
  23. Das Geld für die Tour durch die Waitomo Caves kann man sich sparen. Auf zu den Abbey Caves im Nordland und eine Höhle und Glühwürmchen selber entdecken.
  24. Glühwürmchen sind die Larven einer Fliege die oft in Höhlen an der Decke hängen und heller leuchten, nachdem man einen lauten Knall verursacht hat.
  25. Der 90 Miles Beach im Nordland ist keine 90 Meilen lang.
  26. Es gibt auch im Süden der Nordinsel südlich von Palmerston North einen Strand wo gilt: „The Beach is a Road!“
  27. Es gibt sehr viele Baustellen auf den Straßen Neuseelands mit der Aufforderung „Works – slow down“. Meistens sind keine Bauarbeiter an den Baustellen und wenn wir mal welche gesehen haben, dann waren sie beim Breakfast, late Breakfast, early lunch, lunch oder afternoon tea. Der Neuseeländer fährt deswegen im allgemeinen nicht langsamer an Baustellen.
  28. Sweet as, bru!

*enni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s